Schirmherrschaften

Schirmherrschaften

Unterstützung erhält das Projekt "Schülergenossenschaften-nachhaltig wirtschaften-solidarisch handeln" auf politischer Ebene durch die Vertreter verschiedener Landesministerien (siehe auch Bundesländer), die personelle Ressourcen zur Unterstützung der Gründungsvorhaben an den Schulen bereitstellen oder die Schirmherrschaft für das Projekt übernommen haben.


Freistaat Sachsen

Sächsisches Staastsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Schirmherrschaft durch Staatsminister Martin Dulig.

Foto: SWMA, Schleser


Nordrhein-Westfalen

Ministerium für Schule und Bildung (MSB) des Landes Nordrhein-Westfalen, Schirmherrschaft durch Ministerin Yvonne Gebauer.


Rheinland-Pfalz

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz (MWVLW), Schirmherrschaft durch Minister Volker Wissing.

Lesen Sie hier das gesamte Grußwort des Ministers 


Baden-Württemberg

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus, Schirmherrschaft durch Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut.

"Unser Ziel ist es, Jugendlichen frühzeitig einen Einblick in den Alltag von Gründerinnen und Gründern zu ermöglichen, ihren Unternehmergeist zu wecken und sie so auf die berufliche Selbständigkeit vorzubereiten.“


Ministerium für Kultus, Jugend und Sport, Schirmherrschaft durch Ministerin Theresa Schopper.

„Schülerinnen und Schüler lernen im Rahmen von Zusammenarbeit, wie wichtig eigenverantwortliches Handeln für die Gruppe ist, wie bedeutend aber auch das gemeinsame Agieren für den Erfolg ist. Mit den Schülergenossenschaften können Kinder und Jugendliche konkret anhand von Projekten erleben, welche Kraft Kooperation und Unterstützung entfalten können. Das macht nicht nur Spaß, das fordert und fördert auch – und bringt den Einzelnen weiter.“